/** autoplay mit Ton */

Weißere Zähne durch Bleich-Methoden
Zahnärztliche Fortbildung im Zeichen der Ästhetik

Von der 46. Jahrestagung der südbadischen Zahnärzteschaft in Rust im Frühjahr 2022 gehen für Patienten*innen viele gute Botschaften aus. Man könnte sie zusammenfassen in dem Satz: Schöne Zähne sind kein Privileg der Stars. Auf der renommierten wissenschaftlichen Tagung „Ästhetische Aspekte moderner Zahnmedizin“ werden Themen wie moderne Materialien für den Seiten- und Frontzahn-Bereich, Implantate, kieferorthopädische Therapien und chirurgische Maßnahmen am Zahnfleisch thematisiert. Sie alle zeigen, dass die moderne Zahnmedizin viele Möglichkeiten hat, Patienten*innen zu einem strahlenden Lächeln und zu geraden und weißen Zahnreihen zu verhelfen.

Über eine wenig invasive Methoden, die für weißere Zähne sorgen können, referiert Prof. Dr. Thomas Wrbas, Freiburg. Er kennt den Wunsch vieler Menschen nach weißen Zähnen, denen man in der Regel mit
Bleichverfahren, die allesamt in die Hände des Zahnarztes gehören, nachkommen kann. Voraussetzung ist, dass Zähne und Zahnfleisch gesund sind. Hat der Zahnschmelz zum Beispiel Risse oder verdeckte Kariesstellen, muss zuerst auf diesen Gebieten für Abhilfe gesorgt werden. Außerdem ist im Vorfeld meist auch eine Professionelle Zahnreinigung nötig.

Verfärbte Einzelzähne. Aus ästhetisch-kosmetischer Sicht stellen vor allem verfärbte Einzelzähne eine Beeinträchtigung dar. Verfärbte Zähne, zum Beispiel nach einer Wurzelbehandlung, sprechen häufig erfolgreich auf eine interne Bleichtherapie, die Walking-Bleach-Methode an. Hierbei wird ein spezielles Bleichmittel in den oberen Teil des Wurzelkanals eingebracht und der Zahn anschließend provisorisch verschlossen. Diese Einlage wird regelmäßig ausgewechselt bis der gewünschte Farbton erreicht ist.

Zu Hause oder in der Praxis. Normalerweise kommen aber externe Bleichverfahren zur Anwendung. Bei der Home-Bleaching-Methode fertigt der*die Zahnarzt*ärztin zuerst eine perfekt sitzende Kunststoffschiene an. Nach genauer Instruktion tragen die Behandelten das Bleichmittel zu Hause auf und setzen die Schiene am Tag oder in der Nacht ein. Die Therapie dauert mehrere Wochen und wird regelmäßig von Zahnarzt*ärztin kontrolliert. Beim In-Office-Bleaching in der Zahnarztpraxis kommt ein höher konzentriertes Bleichmittel zum Einsatz, sodass in wenigen Sitzungen eine raschere und deutlichere Aufhellung erzielt wird. Wie lange die Zähne nach dem Bleaching weiß bleiben, hängt stark von der Mundhygiene und von den Ernährungsgewohnheiten ab. Bei häufigem Genuss von Kaffee, Tee oder Rotwein dunkeln Zähne schneller nach. Auch bei Rauchern vergilben die Zähne schneller. Da das Bleaching eine rein kosmetische Leistung ist, zahlt die Kasse keinen Zuschuss. (dk/izz)

 

PDF herunterladen